Artfremde Einrichtung - Rückblicke auf die Versammlungen

16. November 2017

Rückblick auf die zweite Versammlung

Folgende Projekte hatten sich bei der zweiten Versammlung, am 11. November für die Bespielung vom 18. Dezember bis 20. Januar 2018 beworben:

  1. Erweiterte Kunst / Experimentelle Sozialarbeit: Das Institut für Soziale Choreographie zur Gast in Mannheim / Ludwigshafen | Steve Valk
  2. MELOAKUSTIKA | Ionel Chirita
  3. Der Kichererbsentrick | Ehrich Tunk vertreten durch Florian Christ
  4. be E.motion | Tatjana Fedorkowa & Irina Rutz
  5. Das Mannheimer Erbe der Weltkulturen| Ricarda Walter
  6. Rasseln bauen | Christ Dževada

Bei der zweiten Versammlung für die Artfremde Einrichtung am 11. November 2017 stellten sich insgesamt sechs Bewerber*innen mit ihren Projektideen vor. Nach den Präsentationen war das Publikum gefragt: jede*r Anwesende konnte mit einer Stimme eines der Projekte wählen. Diesmal haben sich zwei, von der ersten Versammlung bekannte, Projekte erneut vorgestellt. Und siehe da, die zweite Vorstellung hat sich für Ionel Chirita gelohnt. Sein Projekt „MELOAKUSTIKA“ hat mit Abstand die meisten Stimmen bekommen. Wie der unglaubliche Zufall es will, hat Ionels Tochter das Gewinnspiel gewonnen und so wird der Hof von zeitraumexit während der zweiten Bespielung „Maria-Iuliana-Chirita-Platz“.

MELOAKUSTIKA – DIE PROJEKTIDEE

Ab dem 18. Dezember kann man unter Ionel Chiritas Anleitung bei zeitraumexit musizieren. Und zwar ganz egal ob jung oder alt, ob mit oder ohne Vorkenntnisse, ob mit oder ohne eigenem Instrument. Und das Alles kostenlos! In der professionellen Blitz-Musikschule lernt und probt das neu zusammengefundene Orchester aus Anfänger*innen und Fortgeschrittenen für das abschließende Konzert.

 

Rückblick auf die erste Versammlung

Folgende Projekte hatten sich bei der ersten Versammlung, am 14. Oktober für die Bespielung von 13. November – 9. Dezember 2017 beworben:

  1. livekultur mannheim e.V. | Nadja Peter
  2. Menschlicherz | Bella Godkin
  3. Der Kichererbsentrick | Ehrich Tunk
  4. Die Abschreiberei | Jakob Michael Stephan
  5. Merry Messplatz | Team Merry Messplatz
  6. Sanaarta per Musica | Ionel Chirita

Bei der ersten Versammlung für die Artfremde Einrichtung am 14. Oktober 2017 stellten sich insgesamt sechs Bewerber*innen mit ihren Projektideen vor. Nach den Präsentationen war das Publikum gefragt: jede*r Anwesende konnte mit einer Stimme eines der Projekte wählen. Da der Abstand des Gewinnerprojekts zum zweitplatzierten Projekt mindestens 5 Stimmen betragen muss, kam es zu einem zweiten Wahlgang und einer Stichwahl – hier konnte das Team Merry Messplatz um Philip Kohl, Björn Kornecki und Thilo Eichhorn die Wahl für sich entscheiden. Merry Messplatz wird nun als erste Bespielung für vier Wochen in die Räume des zeitraumexit einziehen.

MERRY MESSPLATZ – DIE PROJEKTIDEE

Eine Bühne, auf der täglich am frühen Abend Live-Konzerte stattfinden, umrahmt von fünf handgezimmerten Holzhütten, in denen wechselnde Aussteller der lokalen Kreativ- und Handwerksbranche ihre Waren und Werke präsentieren. Dazwischen viele nette Menschen, die sich mit leckerem Bio-Glühwein und regionalen Speisen das Herz erwärmen. Das ist der „Merry Messplatz“, der seit vier Jahren im Dezember vor der Alten Feuerwache stattfindet.
Diesen Sommer wurden die Holzhütten des Merry Messplatz gestohlen. Nun sollen in den Räumlichkeiten von zeitraumexit die neuen Hütten gebaut werden. An bestimmten Tagen soll der Bauprozess geöffnet werden für alle, die Lust haben, selbst mal mit anzupacken. Das Ergebnis der Aktion wird schließlich vom 7. bis zum 17. Dezember vor der Alten Feuerwache zu bewundern sein, wenn der Merry Messplatz seine Pforten öffnet.