Vermittlung & Diskurs

Als soziokulturelles Zentrum und Künstlerhaus bewegt sich zeitraumexit seit 2001 an der Schnittstelle von Kunst und gesellschaftlichen Fragen. Vermittlungsarbeit verstehen wir als eine ästhetische, performative Praxis zwischen Recherche, sozialer Begegnung, Aufführung und Selbstbefragung, die unser Programm bildet, begleitet, auf- und mitmischt. Vermittlung findet bei zeitraumexit in vielen Formen und Formaten statt. Vermittlung ist verbindende Tätigkeit in wechselnden Rollen, die wir selbst ausüben, ebenso wie viele der von uns eingeladenen Künstler*innen. Vermittlung stellt Verknüpfungen her und dockt an - an unsere Gäste aus der ganzen Welt, an die Stadt mit ihren Bewohner*innen und Gebäuden, an unsere direkte Nachbarschaft im Jungbusch, an verschiedenste Praktiken und Wissensformen, an Unbekanntes.

Unser Ziel ist Social Body Building: Als Kultureinrichtung wollen wir attraktiv und offen sein für alle Mitglieder der Gesellschaft und alle Formen gelebter Kultur. Wir wissen um die Grenzen, Mauern und Bedenken. Vermittlungsarbeit bei zeitraumexit denkt die Rahmenbedingungen kultureller Arbeit mit und rüttelt immer wieder daran: Wer ist hier WIR? Wer bestimmt? Wer verteilt das Geld? Wer kommt, wer bleibt weg? Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit ein sozialer Raum entsteht? Welche Diskurse sind von Bedeutung und welche Form nehmen sie an? Was können, sollen, müssen, was wollen wir tun? Jetzt.

Vermittlung heißt für uns auch, Geschäftspraktiken und Programmentscheidungen transparent zu machen. Bei Fragen zum Vermittlungsprogramm von zeitraumexit wenden Sie sich an: christine.voecks [at] zeitraumexit.de

Begleitetes Schauen

Lust auf Kultur aber niemanden, der mitkommt? Sie wollten immer schon Mal wissen, was da eigentlich läuft? Keine Erfahrung mit experimenteller Kunst aber total neugierig? Wir nehmen Sie mit: Zu ausgewählten Veranstaltungen bei zeitraumexit bieten wir uns ab sofort als Abendbegleitung an. Wir holen Sie an der Haltestelle ab, geben an der Bar einen aus, besuchen gemeinsam die Veranstaltung und bieten uns zum Gespräch an. Buchen Sie uns, für einen Abend! Nur mit Voranmeldung. Kosten: Zwei Eintrittskarten statt einer.

Begleitetes Schauen
 

Hausschau

Wie arbeitet das Team von zeitraumexit? Wie funktioniert der Organismus hinter all den Veranstaltungen, die das ganze Jahr über hier stattfinden? Haben Sie konkrete Fragen oder von einem Projekt gehört, das Sie besonders interessiert? Dann kontaktieren Sie uns. Unter dem Titel Hausschau entwickeln jeweils 2 Teammitarbeiter*innen  für Sie einen  Rundgang durch unsere Räume, inklusive Projektpräsentationen und Ausklang am Teamtisch. Konditionen nach Absprache, Dauer 90 Min.

Tischgespräch

Diskutieren, Kauen, Zuhören, Nachdenken: In entspannter Atmosphäre bei Käse, Brot und sauren Gurken laden wir neugierige Nachbar*innen und hungrige Passant*innen an unterschiedlichen Orten im Viertel und der Stadt ein, mit uns über ein Thema zu sprechen. Diese Gespräche können an eine künstlerische Produktion andocken oder einfach Themen verhandeln, die uns gerade dringlich erscheinen. Jedes Mal mit Überraschungsgästen und Überraschungszutaten. Aktuelle Termine werden im laufenden Programm bekannt gegeben.

Tischgespräch
Tischgespräch

 

Stulle mit Aussicht

Jan-Philipp Possmann, künstlerischer Leiter von zeitraumexit, lädt regelmäßig zum Abendessen ein und schmiert uns jeweils mit Erscheinen des aktuellen Faltblatts das Monatsprogramm aufs Brot. Aktuelle Termine werden im laufenden Programm bekannt gegeben.

Utopiewerkstatt – Die Kultureinrichtung der Zukunft

Welche Kultureinrichtung brauchen eine Stadt und ihre Bewohner*innen? In verschiedenen ästhetischen, theoretischen, diskursiven Veranstaltungsformaten und Workshops lädt zeitraumexit bis Mitte 2019 an unterschiedlichen Orten ein zur gemeinsamen Auseinandersetzung mit Fragen um die Kultureinrichtung der Zukunft. Sind Kultureinrichtungen Betreiber und Symptom sozialer Spaltung, oder  Betreiber und Garanten einer solidarischen, inklusiven Gesellschaft? Aktuelle Termine werden im laufenden Programm bekanntgegeben.

HvN
Parade

 

Zugaben / Workshops / Kulturelle Bildung / Kooperationen

Für unterschiedliche Zielgruppen entwickeln wir Workshop-, Kritik-, Notiz- und Gesprächsformate, die an das künstlerische Programm und an die Aktivitäten unseres Hauses andocken. Wir kommen ins Gespräch zusammen mit den Künstler*innen, die ihre Arbeit bei zeitraumexit zeigen. Sie haben Interesse? Wir entwickeln gerne ein individuelles Angebot.

Wahlsonntag
Tattoo

 

Musikschule für alle – Meloakustika

Seit November 2018 kann man jeden Mittwochabend in der Hafenstraße mit anderen musikbegeisterten Dilettant*innen und Halbprofis zusammen alle möglichen Streich- und Zupfinstrumente lernen. Die ungewöhnliche Musikschule bringt Menschen aller Altersgruppen und Herkünfte zusammen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Und am Ende gibt es ein großes Konzert, oder zwei oder drei. Anmeldung unter office [at] zeitraumexit.de

Performances

zeitraumexit engagiert sich bereits seit 2011 im Bereich der Kulturellen Bildung. Unter der Leitung von Wolfgang Sautermeister wurden in den vergangenen Jahren Projekte in Kooperation mit der Kerschensteiner Gemeinschaftsschule Mannheim-Schönau, der Hermann-Gutzmann-Schule in Mannheim-Gartenstadt, der Johannes-Kepler Werkrealschule Mannheim und dem Jugendhaus Mannheim-Vogelstang erfolgreich realisiert. In der Performancekunst kann sich jede*r zu ihren/ seinen lebenswichtigen Themen äußern - durch Sprache, Bewegung oder szenische Bilder. Performance wird als Möglichkeit der umfassenden Kreativitätsbildung genutzt, mit dem Ziel, alle zur Verfügung stehenden Fähigkeiten und Potentiale zu aktivieren.

 

Copyrights Bilder: Arthur Bauer, Peter Empl, Tine Voecks, zeitraumexit