Logo zeitraumexit
 

Das Foyer: Das Deutsch - Eine Standortbestimmung

Installation von Christoph Ernst

Eröffnung
Donnerstag, 13. Juni | 18 Uhr

Laufzeit
13. Juni - 20. Juli

Öffnungszeiten
So - Do | 14 - 18 Uhr
Fr + Sa | 14 - 21 Uhr

Eintritt frei

Die Installation "Das Deutsch" travestiert die Idee einer deutschen Ruhmeshalle, wie sie 1842 mit der Walhalla von König Ludwig I. von Bayern verwirklicht wurde. "Das Deutsch" bei zeitraumexit ist eine Einladung zur Standortbestimmung: Sagt uns, was Eurer Meinung nach deutsch ist! Wer bist Du und gehörst du dazu oder nicht?

Seit 2019 gestalten Künstler*innen im Rahmen der Reihe "Das Foyer – Vertrauensbildende Maßnahmen" einen unserer Veranstaltungsräume immer wieder neu und machen ihn für die Öffentlichkeit zugänglich. Mit jeder Installation ist eine Einladung an die Nachbarschaft verbunden, den Raum neu zu nutzen. "Das Deutsch" von Christoph Ernst ist die zweite Installation der Reihe.

 

DAS DEUTSCH ist eine Einladung. DAS DEUTSCH ist place to be. DAS DEUTSCH ist eine Eisdiele. Mitmachen kann jeder! Kommt alle in DAS DEUTSCH und sagt uns was Eurer Meinung nach deutsch ist. Dein Statement wird im DEUTSCH aufgenommen und mit allen Statements vereint ausgestellt. Hier kommt es auf Deine Stimme an. Jeder, der sein Statement mit Bild und Namen abgibt, bekommt drei Kugeln Eis gratis. Und das Besondere an DAS DEUTSCH ist, es gibt nur Eis in den Farben, die bisher auf deutschen Flaggen präsent waren: Schwarz, Rot, Weiß und Gold.

DAS DEUTSCH travestiert die Idee einer deutschen Ruhmeshalle, wie sie 1842 mit der Walhalla auf Initiative von König Ludwig I. von Bayern verwirklicht wurde. Nach Niederlagen gegen Napoleon zerbrach das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Man begann, eine nationale Identität in der Vergangenheit zu suchen, die sich an der gemeinsamen Muttersprache orientierte: „Eine Galerie rühmlich ausgezeichneter Teutscher. Kein Stand nicht, auch das weibliche Geschlecht nicht, ist ausgeschlossen. Gleichheit besteht in der Walhalla; hebt doch der Tod jeden irdischen Unterschied auf. Nur teutscher Zunge zu seyn, wird erfordert, um Walhallas Genosse werden zu können, denn die Sprache ist das große Band, das verbindet, wäre jedes andere gleich zernichtet; in der Sprache währt geistiger Zusammenhang.“

Der König ist schon lange tot, jetzt ist jeder Einzelne von uns gefragt. Wer bist Du? Willst Du dazugehören? Oder nicht? Die Welt rückt zusammen: Europa, Asien, Amerika, Afrika, Australien, kontinentale Einheiten, die bislang menschliches Fassungsvermögen von Identität sprengen, sollen geistig und emotional für jeden einzelnen von uns zu positiv erlebbaren Chiffren werden. In Anbetracht dieser Größen braucht es als Identität der Zukunft Menschen mit klaren Wertvorstellungen und einem positivem Selbstbewusstsein. Nur wer ganz bei sich ist, mit sich selbst im Reinen, kann den Blick ohne Vorurteile und mit Empathie auf seine Mitmenschen richten.

 

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Unterstützt durch das Programm TOR 4 - BASF fördert Kunst.

 Kulturstiftung des BundesLogo BASF - Tor 4

Zurück zur Veranstaltungsübersicht