Logo zeitraumexit
 

Ritual für einen Kaktus-Esel und das Queere

Performance | Dorothea Rust

Samstag, 15. Juni | 16 Uhr
Ort: Galerie Alte Turnhalle
Eintritt frei

Sonntag, 16. Juni | 14 Uhr
Ort: Sammlung Prinzhorn
Eintritt: Museumseintritt

Seit 2015 befasst sich Dorothea Rust in Performances und Interventionen mit dem Esel. 2018 hat sie in Argentinien sowohl Esel als auch Kakteen getroffen. Beide sind widerständig und stehen que(e)r in der Landschaft. Rust erweitert Derrida’s „Das Tier, das ich also bin“ mit „Die Pflanze, die ich also bin“: Ich werde ein Etwas mit gespitzten Ohren und mit Stacheln und mehr… Ob sie es schafft, für das Que(e)re in Menschen, Tieren, anderen Wesen und Gewächsen einzustehen, ist ebenso offen, wie das Geschehen in den beiden Performances, die eine Skript-Vorlage haben. Beides hängt von Umgebung und Kontext ab.

Konzept und Performance: Dorothea Rust

Diese Veranstaltung präsentieren wir im Rahmen des interdisziplinären und inklusiven Kooperationsprojekts Gewächse der Seele.

Copyright Hintergundbild: Rahul Giri

Zurück zur Veranstaltungsübersicht