Social Body Building

Wäre es nicht wunderschön, wenn wir unseren Gemeinschaftskörper so pflegen und lieben würden wie unseren eigenen? Wo ist das Teste-O für den Sozialkörper? Wann kommt der Energydrink für die Community auf den Markt? Gibt es Extensions für Freundschaften? Wir wünschen uns mehr Social Body Builder als Ego-Shooter im Viertel, mehr Beziehungen weniger Bizeps. Wir nennen es "Social Body Building"!

Für vier Jahre bekommt der Jungbusch Unterstützung vom Bund, um seine sozialen Muskeln zu trainieren. Das Programm heißt „Utopolis – Soziokultur im Quartier“. Es gibt es inzwischen in 16 Stadtvierteln in ganz Deutschland. Stadtviertel wie der Jungbusch, wo sich viel verändert und sich viele nicht mehr zuhause fühlen, aber auch nicht weg wollen.

Wir fragen nach

Für vier Jahre eröffnet zeitraumexit mitten im Viertel das Social Body Building Studio. Wer neue Kontakte aufbauen will, statt immer nur den Sixpack, der kann das bei zeitraumexit tun. Wir fragen nach: Was ist für Euch Gemeinschaft? Wo gehört ihr dazu? 159er oder Türke, Schwester oder Nachbarin, Prol oder Migrant? Und muss man irgendwo dazugehören? Im Frühjahr 2019 fragten wir in einer Reihe von Gesprächen und Veranstaltungen nach der Rolle der Sprache.

Wir trainieren

Wie jeder Körper hat auch der Social Body viele Teile: Wir alle wohnen irgendwo, lieben eine Kultur, kommen irgendwo her, haben Geschichten und besitzen viel oder wenig: Ort, Kultur, Herkunft, Erinnerung und Schicht. So wie: Bauch, Beine, Po! Was sieht gut aus, was muss weg, was kann ich pflegen? Was hält den Jungbusch zusammen? Jedes Jahr laden wir Künstler*innen ein, mit uns zu trainieren. Sie kommen sowohl von ganz Nah als auch aus der ganzen Welt und lassen sich hier für eine Zeit nieder. Mal ist die Erinnerung dran, mal das Geld, das wir haben oder eben nicht. 2019 waren die Stuttgarter Künstlerin Ülkü Süngün und die in Heidelberg und Brüssel lebende Künstlerin Britt Hatzius zu Gast.

Kanakino
The Users

Wir bauen um

Außerdem öffnen wir unsere Räume und bauen sie gemeinsam mit Euch um. Seit einem Jahr suchen wir nach neuen Raumideen, bauen Möbel, pflanzen Gras oder bringen Schafe ins Haus. Wir fragen danach, wie offen ein Raum sein kann, was einladend ist und was eher nicht. Warum ziehen wir in der Moschee die Schuhe aus, in der Schule aber nicht? Warum sitzen Deutsche immer drin und Bulgaren lieber vorm Haus? Warum wohnen reiche Leute oben und warum haben Museen meistens Säulen davor? 2020 gestalten Künstler*innen immer einen unserer Räume um und laden die Nachbarschaft zur Benutzung ein. Den Anfang macht die Bildhauerin Folke Köbberling.

Räume der Vermittlung
Arbeitstreffen

Wir laden ein

Ab Dezember 2019 laden wir alle paar Wochen sonntags zum "Social Sunday". Denn den Sonntag verbringt man gemeinsam. Beim Social Sunday kommen alle zusammen und zeigen was sie können. Wir geben mit unserem Social Body an, reden über neue Ideen und alte Probleme und beraten uns gegenseitig. Und meistens spielt jemand Musik. Hier machen alle aus dem Viertel mit, Quartiersmanagement, Kirche, Künstler*innen und Anwohner*innen.

Wer mehr über unser Social Body Building Programm erfahren möchte oder einfach mittrainieren will, der kann sich an unsere Personal Trainerin wenden: Nina Lenz Tel.: +49 (0)621 - 1227635 E-Mail: nina.lenz [at] zeitraumexit.de

Cruisin
Meloakustika beim Social Sunday

Utopolis